Details zum Beitrag

 Diese Anzeige/Bericht ist öffentlich von
 Samstag: 24.08.2013 um: 06:00 Uhr - 03.09.2013 22:00
 Betrifft, Veranstalter oder Objekt: [_F E U E R] Ortswehren der Gemeinde
Borstel, Sülfeld und Tönningstedt

 © Verantwortlich für den Inhalt   : [Online-Redaktion] Online Redaktion Sülfeld

   
Gründung einer Jugendfeuerwehr

„Mach mit“-Tag soll zur Gründung einer Jugendfeuerwehr führen

Sülfeld.  Dem Beispiel vieler Feuerwehren im Kreis möchten jetzt die Blauröcke der Gemeinde Sülfeld mit den drei Ortswehren in Borstel, Tönningstedt und Sülfeld folgen und eine Jugendfeuerwehr gründen. Startschuss hierfür sollen die zwei „Mach mit“-Tage am kommenden Sonnabend und Sonntag am Feuerwehrhaus in Sülfeld sein.


„Einige Sülfelder Jugendliche sind schon seit einiger Zeit in den umliegenden Jugendfeuerwehren in Itzstedt, Oering und Seth aktiv. Dies zeigt uns, dass auch in der Gemeinde Sülfeld Potential für eine Jugendfeuerwehr vorhanden ist“, erklärte die Initiatorin Manja Krysiak, die sich am Freitag, den 6. September bei der offiziellen Gründung zur Wahl der stellvertretenden Sülfelder Jugendfeuerwehrwartin zur Verfügung stellt. Peter Große, der im Amt Leezen jahrelang eine Jugendfeuerwehrgruppe leitete und jetzt der FF Tönningstedt angehört, wird für den Posten des Jugendfeuerwehrwartes kandidieren.


Um endgültig die Jugendfeuerwehr für Sülfeld zu gründen bedarf es jetzt entsprechende eindeutige Signale der Sülfelder Jugendlichen im Alter zwischen dem zehnten und 18. Lebensjahr. Gelegenheit bietet dazu der 31. August und 1. September. Am Sonnabend beginnt der Tag um 10 Uhr mit dem Aufbau eines großen Zeltes. Gegen 12 Uhr gibt es ein gemeinsames Pizza-Mittagessen.


Ab 13 Uhr folgt ein Feuerwehrnachmittag mit Kistenstapeln, das Löschen eines brennenden Hauses. Gerätekunde, ein Löschangriff, ein Fettbrand und eine Fahrzeugschau mit der Möglichkeit einmal mit einem Feuerwehrgefährt eine Runde zu drehen. Auch wird demonstriert wie ein Tennisball durch ein C-Rohr passt. „Die Aktiven der drei Sülfelder Wehren begleiten die Aktivitäten und stehen mit Rat und Tat zur Verfügung“, erläutert der Mitorganisator Kai Pisulla. Ebenso können natürlich Eltern und Freunde sich das abwechslungsreiche Programm ansehen. Die Nacht wird zünftig im Zelt verbracht. Genächtigt wird auf Feldbetten (bitte Schlafsack mitbringen). Und am Sonntagmorgen folgt dann zum Abschluss ein gemeinsames Frühstück.
Eltern können ihre Sprösslinge, ob Mädchen oder Junge, unter Telefon 0152-06 368 775 oder E-Mail
Jugendfeuerwehrtag2013@gmx.de

 
„Ganz wichtig ist die Anmeldung durch die Eltern, denn deren Einwilligung für die Teilnahme an den zwei Tagen benötigen wir aus rechtlichen Gründen“, hofft Manja Krysiak auf gute Resonanz.
Für die in Gründung befindliche Jugendfeuerwehr haben sich schon 13 Aktive bereit erklärt Ausbildung, Fahrdienste oder Maschinisten-Tätigkeiten zu übernehmen. Alle zwei Wochen soll ein zwei Stunden dauernder Dienstabend stattfinden. Die feuerwehrtechnische Ausbildung und auch sportliche Aktivitäten, wie Volleyball oder Fußball, stehen dann an. „Natürlich wollen wir mit den Jugendlichen auch an Wettbewerben auf Kreisebene oder an Freizeiten, wie Zeltlager oder den Besuch des Hansaparks, teilnehmen“, blickt Manja Krysiak in die Zukunft. „Wenn aus der Jugendfeuerwehr dann Nachwuchs für die aktive Wehr kommt, wären wir natürlich besonders erfreut“, sagte Marek Krysiak. hdb

Online-Redaktion  Datenschutz DSGVO   Impressum   Basislizenz    LoginBlau 70     Nach oben   ;